Menu
Menü
X

EGplus

Neues Beiheft zum Gesangbuch am 10. September

Grafik mit aufgeschlagenem Gesangbuch und Musiknoten

OFFENES SINGEN zur Einführung des Beiheftes zum Evangelischen Gesangbuch am Sonntag, 10. September 2017, 16 UhrR

Am 10. September 2017 führen die EKHN und die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) ein neues, gemeinsames Beiheft zum bisherigen Evangelischen Gesangbuch (EG) ein, das „EGplus“. Offenes Singen in allen Propsteien.

Zu den neu aufgenommenen Liedern gehören Lobpreislieder und Gospels, geistliche Volkslieder oder auch Lieder aus der Weltgebetstagstradition. Der Ergänzungsband „EGplus“ enthält insgesamt 164 Lieder, die bisher nicht im Gesangbuch enthalten sind, dazu eine popularmusikalische Liturgie sowie Psalmen mit sogenannten „Antiphonen“ und Andachten. Bekanntere Titel sind zum Beispiel „May the Lord send Angels“, „Jesus in My House“ oder „Vergiss die Gastfreundschaft nicht“.

Musikalische Einführung am 10. September 2017 in allen Propsteien

Zur Einführung von „EGplus“ lädt die EKHN am Sonntag, dem 10. September 2017, zeitgleich um 16 Uhr zu sechs „Offenen Singveranstaltungen“ in den sechs Propsteien ihres Kirchengebiets ein. Dabei musizieren und singen jeweils Chöre und Instrumentalgruppen der jeweiligen Propstei unter Leitung des Propsteikantors oder der  Propsteikantorin. Leitende Geistliche aus der EKHN und der Propsteien übernehmen liturgische Teile der Andacht.

Die Einführungen, die selbstverständlich keinen Eintritt kosten, sind an folgenden Orten vorgesehen:

· Evangelische Propstei Nord-Nassau: Evangelische Stadtkirche Dillenburg.
  Leitung: Dekan Roland Jaeckle und  Propsteikantorin Petra Denker

· Evangelische Propstei Oberhessen: Evangelische Johanneskirche Gießen.
  Leitung: Propst Matthias Schmidt und Propsteikantorin Marina Sagorski

· Evangelische Propstei Rheinhessen: Evangelische Katharinenkirche Oppenheim.
  Leitung: Propst Dr. Klaus-Volker Schütz und Propsteikantor Ralf Bibiella

· Evangelische Propstei Rhein-Main: Evangelische St. Katharinenkirche Frankfurt.
  Leitung: Kirchenpräsident Dr. Volker Jung, Landeskirchenmusikdirektorin Christa Kirschbaum und Propsteikantor Hartmut Keding

· Evangelische Propstei Starkenburg: Evangelische Pauluskirche Darmstadt.
  Leitung: Pröpstin Karin Held und Propsteikantor Konja Voll

· Evangelische Propstei Süd-Nassau: Evangelische Marktkirche Wiesbaden.
  Leitung: Propst Oliver Albrecht und Propsteikantor Prof. Martin Lutz

Nähere Informationen zum Gesangbuch-Beiheft finden sich auf der Internetseite des Zentrums Verkündigung Stichwort: „Evangelisches Gesangbuch“

Die Bestellungen des neuen Liederbuchs laufen für die EKHN über das Zentrum Verkündigung. Kontakt: Daniela Schmitt, Telefon 069 – 713 79 128
daniela.schmitt@zentrum-verkuendigung.de  

 

Hintergrund

Seit 1994 nutzen die Gemeinden der EKHN die gegenwärtige Standardauflage des Evangelischen Gesangbuchs (EG) für ihre Gottesdienste. Mit der EKKW besteht eine Gesangbuchgemeinschaft. Im Laufe der Zeit wurde den Verantwortlichen beider Landeskirchen allerdings deutlich, dass die damalige Liedauswahl aus heutiger Sicht zu ergänzen ist. Zum Beispiel fehlen neuere Lieder zu Taufen, Trauungen, Beerdigungen, zur Einschulung oder zu Passion und Ostern. Außerdem ist der Wunsch nach neuen, einfachen Singformen gewachsen.

Das neue Beiheft „EGplus“ soll nun das Liedangebot des EG mit Liedern ergänzen, die sich nach 1994 verbreitet haben. Dabei ist die Liedauswahl stilistisch vielfältig und bildet auch die unterschiedlichen Frömmigkeitstraditionen in der evangelischen Kirche mit ihren liturgischen und musikalischen Ausprägungen ab. Ebenso sind prämierte Lieder aus Liederwettbewerben aufgenommen worden.

Ziel des Beihefts ist es zudem „generationenübergreifendes Singen“ zu fördern. Deshalb enthält das Liederbuch besonders auch Lieder, die für das gemeinsame Singen mit Kindern geeignet sind. Einfache Singformen wie liturgische Sprüche, Call-and-Response-Songs oder Refrainlieder sollen den Gesang in Gottesdiensten unterstützen und zur musikalischen Vielfalt im Gemeindeleben beitragen.

Eine 21-köpfige Arbeitsgruppe aus der EKHN und der EKKW hat die Lieder im neuen „EGplus“ zusammengestellt. Das Gremium arbeitete wiederum mit verschiedenen Gruppen von Fachleuten zusammen, deren Voten die letztendliche Liederliste nachhaltig beeinflussten.

 

 


top